Aktuelle News

von Matteo Gisler

Bike-Tour 2016

Die Bike-Tour findet dieses Jahr am 18. Juni statt. Dieses Jahr geht es in Richtung Haldi.

Alle Infos können dem Flyer unten entnommen werden: 

Flyer herunterladen

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Beachtraining Herren

tl_files/content/pictures/Allgemein/beachtraining.jpg

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Anmeldung zur GV 2016

Hier kann das Anmeldeformular mit weiteren Informationen zur Generalversammlung heruntergeladen werden:

Herunterladen

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Fortuna Party 2016: Nicht abgeholte Gegenstände

Wer vergessen hat, sein Kleidungsstück in der Garderobe wieder abzuholen, kann sich bei Valentin Schuler melden.

Handy: +41797438386

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Herren 1: Sieg zum Saisonabschluss

Am vergangenen Samstag reiste das Bürgler Herren 1 nach Emmen-Nord um in der Erlenhalle das letzte Meisterschaftsspiel der Saison 15/16 zu bestreiten. Nach einem unnötigen 2:1 Satzrückstand siegten sie dank einer starken Reaktion letztendlich diskussionslos mit 3:2 (20:25, 25:20, 25:19, 7:25, 8:15).

Der erste Satz war ein zäher Kampf in dem sich die Bürgler nie wirklich absetzen konnten. Erst gegen Satzende kamen die Bürgler besser in Fahrt und konnten sich endlich vom Gegner absetzen. 3 Punkte Differenz beim ersten technischen Timeout, 10 Punkte beim zweiten. Emmen wurden in den entscheidenden Szenen kleine Konzentrationsschwächen zum Verhängnig, welche des öfteren wichtige Punkte kosteten. Bürglen gewann den Startsatz schliesslich mit 25:20. Im zweiten Satz spielten die Bürgler gleich auf drei Positionen verändert. Coach Trutmann probierte sich in Hinblick auf die neue Saison eine neue Aufstellung aus. Die Startphase ging den Bürglern aber gänzlich in die Hose (0:7). Man hatte Mühe mit dem gegnerischen Angriff und sündigte im Abschluss. Der Rückstand auf Emmen wurde immer grösser sodass Coach Trutmann wieder zurück zur Standartaufstellung wechselte. Die neue Formation zeigte bereits gute Ansätze und ist mit entsprechenden Trainingseinheiten sicher eine Option für die nächste Saison. Die gewohnte Aufstellung brachte wieder Ruhe ins Bürgler Spiel und die Aufholjagd wurde in die Wege geleitet. Doch die von Emmen-Nord zu Beginn herausgespielte Hypothek erwies sich als zu gross. Emmen-Nord holte sich den Satz, wie zuvor Bürglen, mit 25:20. Satz drei blieb lange sehr ausgeglichen ehe Bürglen eine Schwächephase einzog. Die Fehlerquote war viel zu hoch und man geriet mit 10:17 deutlich ins Hintertreffen. Dank einer konsequenteren Chancenauswertung kam man nochmals auf 19:16 heran. Bürglen gelang es noch einen Satzball abzuwehren, der Luzerner Vorsprung war aber zu gross und Emmen-Nord sicherte sich den Satz mit 25:19.

Das Zepter an sich gerissen

Die Bürgler mussten wieder einmal mit dem Rücken zur Wand stehen, ehe sie ihr eigentliches Können unter Beweis stellen konnten. Entgegen des bisherigen Spielverlaufs, waren es nun die Bürgler, die im vierten Durchgang den Ton angaben und mit Valentin Schuler am Aufschlag einen ersten Vorsprung herausspielten (4:0). Der schlafende Riese war nun definitiv geweckt. Allen voran Marco Wipfli, der zu Beginn verletzungshalber geschont wurde. Sein Block glich einer hohen Mauer und brachte den gegnerischen Angreifer in Verzweiflung sodass dieser beim Stand von 10:1 ausgewechselt werden musste. Die Formkurve der Urner zeigte in diesem Satz stetig nach oben. Sie reihten einen erfolgreichen Punkt an den andern und dominierten den Gegner nach Belieben, Luzern konnte oftmals nur noch zuschauen. Die Bürgler zogen ihr Spiel abgeklärt durch und holten sich den Satz klar mit 25:7. Eine derbe Packung für die Luzerner. Somit musste die Verlängerung über den Sieger entscheiden.

Das Momentum hatte sich im vierten Satz klar auf die Seiten der Bürgler übertragen und das Selbstvertrauen war wieder zurück. Angeführt von einem starken Marco Wipfli knüpften die Urner nahtlos an den vierten Satz an. Bei den Luzernern lief indes überhaupt nichts mehr zusammen. Die Bürgler hatten auf jeden Luzerner Punkt eine passende Antwort parat und punkteten auf allen Positionen. So lag man beim Seitenwechsel bereits mit 8:3 in Front. Diesen Vorsprung verwalteten die Urner souverän, respektive bauten ihn sogar noch aus. Sie gewannen den Satz mit 15:8 und das Spiel mit 3:2.

Nach dem 2:1 Satzrückstand konnten die Bürgler die geforderte Leistungssteigerung zeigen und doch noch einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern. Das Herren 1 beendet die Saison auf dem guten fünften Platz. Abgesehen vom schlechten Start ins neue Jahr hat man eine starke Saison mit Potential nach oben gezeigt. 

Bericht: Fabio Ziegler

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Herren 1 verpasst Finaleinzug

Bürglens Fanionteam musste sich nach einem hartumkämpften Cup-Halbfinal mit 3:1 geschlagen geben.

Am vergangenen Dienstag traf das Herren 1 im RVI-Cup auf die 4. Liga Mannschaft des FC Luzern. Das vermeintlich gute Los für die 2. Liga Volleyballer täuscht aber. Beim Gegner handelt es sich um ein neu zusammengestelltes Team bestehend aus ehemaligen NLA- und NLB-Spielern. Dieses hatte bereits im nationalen Cup auf sich aufmerksam gemacht, nachdem es aktuelle NLB-Teams eliminiert hat. Das Bürgler Kollektiv zeigte sich zu Beginn der Partie unbeeindruckt vom klaren Favoriten. Man spielte frech auf und konnte sich gar einen kleinen Vorsprung herausspielen. In der Folge liessen die Luzerner vermehrt ihr Können aufblitzen und distanzierten sich immer mehr von den Gästen. Den Urnern gelang es zwar noch einmal auf 14:18 heranzukommen, dennoch holte sich Luzern den Satz am Ende klar mit 25:16. Im zweiten Satz lief bei den Bürglern nicht mehr alles nach Wunsch. Die eigene Fehlerquote beim Angriff und am Block führte zu einem einseitigen Spiel. Luzern gewann den Satz schliesslich ohne Mühe mit 25:13.

Coach M. Trutmann fand in der Auszeit die richtigen Worte und schaffte es sein Team nochmals zu motivieren. Die Bürgler spielten nun wie verwandelt und liessen den Topspielern zu Beginn des Satzes keine Chance und zwangen sie beim Stand von 8:4 für Bürglen zu einem ersten Time-Out. Nach der Auszeit verwalteten die Bürgler ihren Vorsprung mit äusserst cleveren Spielzügen, wodurch die Luzerner sichtlich nervöser wurden. Zuspieler Fabio Ziegler gelang es mit schnellen Pässen den Block zu verzerren und somit die eigenen Angreifer frei zu spielen. Beim zweiten Luzerner Time-Out hatten sich die Bürgler einen komfortablen 5-Punkte-Vorsprung erspielt (18:13). Luzern gelang es fortan zu reagieren und holte die Bürgler ein, respektive überholte sie und kam beim Stand von 24:23 zu einem ersten Matchball. Bürglen zeigte sich in dieser Phase des Spiels von seiner besten Seite. Sie konnten dem enormen Druck standhalten und wehrten den gegnerischen Matchball mit einem knallharten Angriff ab. Die Bürgler Spieler waren nun äusserst konzentriert und zeigten ihrerseits ein starkes Verteidigungsspiel gegen die grossgewachsenen Luzerner Angreifer. Die Urner zeigten dem Gegner die Hörner und erkämpften sich gegen den haushohen Favoriten einen Satz (26:24).

Mit dem Satzgewinn im Rücken und voller Hoffnung starteten die Bürgler in den vierten Satz und gingen auch gleich wieder in Führung. Danach waren es die Luzerner, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten und mit 16:12 davonzogen. Die Urner liessen aber nicht locker und zeigten viel Kampfgeist und kamen nochmals auf 17:17 heran. Zum Schluss des Satzes spielten die Luzerner nochmals all ihre Erfahrung aus und holten sich doch noch den Sieg (25:19). Die Bürgler dürfen mit ihrer Leistung mehr als zufrieden sein. Sie haben ein grandioses Spiel gezeigt und dem haushohen Favoriten einen Satz abgenommen. Hätte man während der Meisterschaft auf solch hohem Niveau gespielt, dürfte man durchaus mit dem Aufstieg in die 1. Liga liebäugeln.

Bericht: Fabio Ziegler

Weiterlesen …