Aktuelle News

von Matteo Gisler

Herren 1: Erfolgreicher Start in die neue Volleyballsaison

Bürglens Fanionteamt gelingt in der heimischen Sporthalle der Auftakt in die neue Saison mit 3:0 gegen Emmen-Nord.

Nach dem Sieg am Athleticum-Cup in Pfäffikon starteten die Bürgler Volleyballer am Samstag, 24. September, in die neue Meisterschaft. Obwohl auf Bürgler Seiten gleich drei Spieler fehlten, mangelte es nicht an Selbstvertrauen. Die Bürgler durften nämlich von dem Start in die Partie das neue Dress in Empfang nehmen - es ist bereits das vierte, das sie von ihrem Hauptsponsor, Raiffeisenbank Schächental, erhalten haben. Die Bürgler haben sich entschieden mit ihrem neuen Dress ein Zeichen zu setzen und treten neu in den Kantonsfarben Gelb und Schwarz auf.

Solider Start

Spielertrainer Michi Trutmann nutze das Symbol des „Üristiärs“ für die Ansprache vor Matchbeginn. Jeder habe den „Üristiär“ im Herzen, und es gelte genauso zu kämpfen, wie dieser. Es sei eine Ehre in den Farben des Kantons Uri zu spielen. Die Freude, sich im neuen Dress vor heimischen Publikum zu zeigen, war jedem Spieler anzusehen. Bürglen agierte aus einer soliden Annahme und Verteidigung und konnten ohne Mühe sein Spiel aufziehen. Sehr erfreulich war auch die Cleverness, welche die Angreifer schon zu Beginn der Saison an den Tag legten. War der gegnerische Block zur Stelle, schlug man diesen gezielt zum Block-Out an, oder spielte eine kurze Finte hinter diesen. Emmen-Nord wurde im ersten Satz nie wirklich gefährlich und der Satz konnte ohne grössere Probleme mit 25:20 gewonnen werden. Der Grundstein für einen durchwegs positiven Meisterschaftsstart war gelegt.

Ausgeglichener zweiter Satz

Der zweite Satz gestaltete sich dann wesentlich ausgeglichener. Die Gäste konnten lange mit den Urner mithalten, respektive lagen zweitweise sogar in Führung, sodass die Bürgler zur Satzmitte zu einem Time-Out gezwungen wurden. Die Urner liessen sich durch den Rückstand aber nicht beirren und kämpften sich zurück. Die zweite Satzhälfte der Urner war nun bedeutend stärker. Man konnte die eigene Fehlerquote wieder senken und holte sich den Satz schlussendlich mit einem komfortablen 5-Punkte-Vorsprung.

Die Kür zum Schluss

Es war nun alles angerichtet für einen erfolgreichen Meisterschaftsstart. Die Bürgler waren gewillt, den Match zu gewinnen. Das Heimteam spielte ein augezeichnetes Sideoutspiel und streute dabei hie und da eine sehenswerte Kombination ein. Mit Druckvollen Services zwang man den Gegner zu Fehlern und ermöglichte es diesen erst gar nicht, zurück ins Spiel zu finden. Erst beim Stand von 22:11 kam bei den Urner Nervosität auf. Nach dummen Fehlern kamen die Bürgler Herren I nach einer guten Passeurfinte zu einem ersten Matchball. Symptomatisch für den dritten Satz wurde dieser sogleich mit einem Servicewinner verwertet. Der VBC Fortuna Bürglen gewinnt somit seine Startpartie mit 3:0.

Trainingslager gibt letzten Schliff

Diese gute Frühform gilt es nun zu konservieren, denn die nächste Partie findet erst am 22. Oktober in Luzern statt. Um dies erfolgreich umzusetzen absolvieren die Bürgler Herren dieses Wochenende noch ein Trainingslager in Engelberg. In diesen vier Trainings gilt es den letzten Feinschliff zu holen für das wegweisende Spiel in Luzern. 

Für Bürglen spielten: Arnold Stefan, Aschwanden Adrian, Bieri Fabian, Gisler Lauro, Gisler Matteo, Schuler Valentin, Wipfli Claudio, Ziegler Fabio. Spielertrainer: Michi Trutmann

Bericht: Fabio Ziegler

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Herren 2: Durchzogener Auftakt in die 4.-Liga-Saison

Das Herren-II-Team gewann die Startpartie in Kriens mit 3, musste sich in der Heimpartie gegen Hochdorf aber mit 0:3 geschlagen geben.

Die zweite Equipe des VBC Fortuna Bürglen startete vergangenen Dienstag erfolgreich in die neue Saison. Die junge Urner Mannschaft gewann das Generationenduell gegen Kriens relativ klar. Den Urnern gelang ein äusserst guter Start in die Partie. Beim ersten Krienser Time-Out lag man bereits mit 9:1 in Führung. Auch in der Folge spielten die Bürgler äusserst konzentriert und die Führung konnte bis zum Satzende gar auf 12 Punkte ausgebaut werden (13:25). Im  zweiten Satz machten die Bürgler da weiter, wo sie aufgehört hatten. Die Krienser sahen sich beim Stand von 17:11 für die Bürgler zu einem weiteren Time-Out gezwungen. Aber Bürglen hatte keine Mühe den Satz mit 25:14 für sich zu entscheiden. Im dritten Satz probierten sich die Urner in Hinblick auf die Mittwochspartie mit einer neuen Aufstellung und wechselten den Passeur. Die Mannschaft strahlte nicht mehr dieselbe Ruhe aus wie in den vorangegangenen Sätzen. Die Krienser spielten nun ihre ganze Routine aus und konnten mit den Bürglern Schritt halten. Schlussendlich gelang es ihnen in extremis, auf 1:2 zu verkürzen. In vierten Satz stellten die Bürgler wieder auf ihre Startformation zurück. Der Wechsel brachte die Ruhe aufs Spielfeld zurück und die Angreifer spielten wieder äusserst abgebrüht. Die Krienser konnten dem Bürgler Sturmlauf nichts mehr entgegensetzen und verloren diesen deutlich mit 9:25 und somit den Match mit 1:3.

Erst im dritten Satz starkes Spiel gezeigt

Im zweiten Spiel der Woche traf das Herren-II-Team zu Hause auf Hochdorf Audacia. Im Startsatz wirkten die Bürgler noch müde von der Partie am Vorabend. Die Hochdorfer konnten die Bürgler ohne grosse Mühe auf Distanz halten und gewannen den Startsatz mit 15:25. Die Steigerung im zweiten Satz war kaum übersehbar. Die Urner waren nun deutlich wacher und konnten auch in der Verteidigung mehrere Bälle retten. Nach dem guten Start bauten die Urner aber wieder ab und waren beim Stand von 8:16 zu einem Time-Out gezwungen. Die Niederlage des zweiten Satzes war eigentlich schon fast besiegelt, doch die Bürgler kämpften sich nochmals zurück. Sie konnten die Effizienz beim Angriff steigern und kamen nochmals bis auf zwei Punkte heran. Hochdorf fing sich wieder und gewann den Satz schlussendlich doch noch mit 19:25. Im dritten Satz spielten die Bürgler endlich stark auf. Sie konnten früh in Führung gehen und zwangen Hochdorf beim 9:4 zu einem Time-Out. Diesen Vorsprung konnte man lange verwalten und hätte den Satz eigentlich gewinnen müssen. Am Ende hatten die Gäste aber knapp die Nase vorne und gewannen den letzen Satz mit 22:25 und somit den Match mit 3:0. - Nach einem intensiven Start in die neue Saison liegen die Bürgler auf dem 4. Zwischenrang. Sie treffen am 22. Oktober auswärts auf Luzern, welches unmittelbar vor ihnen auf dem 3. Rang liegt. 

Für Bürglen spielten: Arnold Stefan, Ambauen Patrick, Epp Valentin, Gisler Lauro, Gisler Schärer Julian, Wipfli Claudio; Coach: Ziegler Fabio

Bericht: Fabio Ziegler

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Herren 1 gewinnt Athleticum-Cup

Nach einer rund zehnjährigen Durstrecke gelingt den Bürgler Herren in Pfäffikon endlich wieder einmal ein Turniersieg.

Nachdem man kurz vor 9.00 Uhr den Spielort erreicht hatte, ging es frohen Mutes und voller Optimismus in die Vorbereitung des Spieles gegen den Gastgeber Pfäffikon. Anders als vergangene Woche in Basel, wo man gegen den TV Arlesheim im Tie-Break unterlag, sollten Siege und somit der Turniersieg folgen. Im ersten Satz kamen die Urner aber noch nicht auf „Betriebstemperatur“ und wirkten träge. Aufgrund zu vieler Eigenfehler musste dieser knapp mit 25:24 verloren gegeben werden. Im zweiten Satz konnten sich die Bürgler dann entscheidend steigern und gewann den Durchgang ohne grössere Probleme mit 25:19.

Spiel Nummer 2 erwies sich als deutlich einfacher. Nachdem man im ersten Spiel noch auf Libero Adi Aschwanden verzichten musste, brachte dieser die nötige Ruhe in die Bürgler Annahme und Verteidigung. Die Sätze konnten trotz einer kurzen Unkonzentriertheit im zweiten Satz klar mit 25:10 und 25:20 gewonnen werden. Nach einer kurzen Mittagspause folgten die Spiele gegen den LK Zug und den VBC Kanti Baden. Obwohl man in beiden Spielen den Startsatz für sich entscheiden konnte, musste man schlussendlich ein Unentschieden hinnehmen. Folglich musste das Spiel gegen den VBC Galina deutlich gewonnen werden, wollte man den Finaleinzug noch aus eigener Kraft erreichen. Die Bürgler agierten über die gesamte Spieldauer äusserst abgebrüht und liessen nichts anbrennen. Ein souveräner 2:0 Sieg war die Folge und der Finaleinzug damit Tatsache.

Packendes Finalspiel

Im 2014 war man an selben Ort im Finale noch gescheitert. Spielertrainer Trutmann forderte seine Spieler auf, sich akribisch vorzubereiten und bis zum Äussersten zu kämpfen. Im Finale traf man erneut auf die Equipe aus Baden, gegen welche man in der Gruppenphase noch einen Punkt abgeben musste. Unbeeindruckt vom verloren Satz in der Gruppenphase starteten die Urner fulminant ins Finale. Wie auf Knopfdruck zeigten sie nun von ihrer besten Seite und waren dem Gegner in sämtlichen Belangen überlegen. Ein deutlicher 25:16 Satzgewinn war die Folge. Der zweite Satz war dann wesentlich ausgeglichener und es gelang denn Bürglern nicht, denn Sack zuzumachen. Im dümmsten Moment zog man eine Schwächephase ein. Die Fehlerquote stieg rasant an und die Überzeugung in die eigenen Qualitäten ging flöten. Die Hypothek erwies sich als zu gross und Bürglen musste den Satz an Kanti Baden verloren geben.

Gegner im Tiebreak an die Wand gespielt

So kam es zum alles entscheidenden Tie-Break. In den Bürgler Reihen war das Feuer nun endgültig entfacht. Sie spielten den Gegner richtiggehend an die Wand und führten nach einer ersten Service Serie bereits 11:4. Symptomatisch für den unerschütterlichen Kampfgeist war eine Verteidigung-Serie von Spielertrainer Trutmann. Dieser wehrte gleich drei Angriffe des besten gegnerischen Angreifers in Folge ab, ehe man selbst mit einer starken Kombination den Punkt abschloss. Die Stimmung in der Halle war längst am Kochen und die Bürgler kamen dem Finalsieg Schritt für Schritt näher. Schlussendlich gewann der VBC Fortuna Bürglen das Tie-Break klar mit 15:8. Die Urner jubelten ausgelassen und feierten den Turniersieg ausgiebig.

Spielertrainer Trutmann zeigte sich begeistert. „Das Team hat eine gute Moral gezeigt und jeder hat den anderen unterstütz.“ Besonders erfreulich sei auch, dass man in Hinblick auf die kommende Meisterschaft verschiedene, neue Aufstellung ausprobieren konnte und trotzdem mit den Gegnern mithalten konnte. „Das Turnier hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Bericht: Fabio Ziegler

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Herren 1 in der ersten Cuprunde ausgeschieden

Bürglens Fanionteam musste sich am letzten Donnerstag einem gut spielenden TV Arlesheim 3:2 geschlagen geben.

Nachdem die Bürgler Volleyballer am 10. September am Vorbereitungsturnier in Zug eine solide Leistung gezeigt hatten, stand bereits der erste Ernstkampf auf dem Plan. Im Cornércard Volley Cup traf man in der ersten Cuprunde auswärts in Basel auf die 2.-Liga-Equipe aus Arlesheim. Einen Favoriten gab es im Vorfeld des Spiels nicht, denn beide Teams spielen in derselben Liga und haben sich vorher noch nie gegenübergestanden.

Desolater Start

Schnell zeigte sich, dass mit den Gastgebern zu rechnen ist, denn es waren nicht die Bürgler, die das Spieldiktat an sich rissen, sondern die Basler. Bürglen konnte zu wenig Druck am Service ausüben und der Block zeigte sich zu Beginn sehr fehleranfällig. Coach Trutmann war beim Stand von 12:5 für Arlesheim zu einem ersten Time-Out gezwungen. Aber auch in der Folge funktionierte bei den Urnern wenig. Sie versuchten verzweifelt, den Rückstand wettzumachen, aber ohne Erfolg. Beim Stand von 24:14 freuten sich die Basler über ihren ersten Satzball und verwandelten diesen sogleich zum 25:14 Satzgewinn. Nun hoffte man auf eine Reaktion aufseiten der Bürgler, doch die Basler dominierten das Spiel weiter nach Belieben. Die Stabilität fehlte bei den Bürglern leider komplett und auch ein Passeurwechsel beim Stand von 5:10 brachte die erhoffte Wende nicht. Die Gastgeber erspielten sich eine 2:0 Satzführung ohne einen grossen Aufwand zu betreiben.

Zurückgekämpft

Nach der Pause wollten die Urner nochmals alles versuchen um irgendwie ins Spiel zurückzufinden. Dank starken Services von Valentin Schuler und gutem Stellungsspiel beim Block startete man fulminant in den dritten Durchgang und ging mit 10:2 in Führung. Die Basler kamen noch einmal auf 12:10 heran, ehe die Bürgler wiederum einen Zacken zulegen konnten. Mit 25:17 verkürzten die Gäste auf 1:2 und glaubten nach einem schwachen Start wieder an den Sieg. Der vierte Satz war lange Zeit sehr ausgeglichen. Beim Stand von 21:21 sorgte eine Aufschlagsserie der Urner für den nötigen Unterschied in diesem Satz, welcher von den Bürglern mit 25:22 gewonnen wurde.

Matchbälle vergeben

Die Bürgler konnten den Schwung in den Entscheidungssatz mitnehmen und lag beim Seitenwechsel 8:4 in Führung. In der Folge konnten die Bürgler zum 13:9 vorlegen und kamen beim 14:12 zu zwei Matchbällen. Nochmals versuchten die Basler das Spiel zu drehen. Dank Fehlern der Bürgler gelang ihnen zum Schluss eine 4-Punkte-Serie. Somit gewann Arlesheim schliesslich doch noch mit 3:2.

Das Ausscheiden im Cup sollte nun so schnell wie möglich abgehakt werden und der Fokus auf den Meisterschaftsstart gelegt werden. Die Bürgler Spieler haben keinen Grund, an sich zu zweifeln. Die schmerzliche Niederlage sollte jedoch alle Spieler und Betreuer ordentlich wachgerüttelt haben, sodass am kommenden Samstag, 24. September (16:30 Uhr), in der Sporthale Bürglen ein packender Meisterschaftsstart erwartet werden darf.

Für Bürglen spielten: Ambauen Patrick, Arnold Stefan, Aschwanden Adrian, Gisler Matteo, Gisler Lauro, Gisler Ramon, Schuler Valentin, Wipfli Claudio, Ziegler Fabio; Spielertrainer: Michi Trutmann

Bericht: Fabio Ziegler

tl_files/content/pictures/Allgemein/cupmatch_herren1_september.jpg

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Bei den Herren besteht Mangel im Nachwuchsbereich

Im Anschluss an die 41. ordentliche GV durfte der VBC das 40-jährige Bestehen gebührend feiern. Nebenbei lief eine Bildstrecke über die vergangenen 40 Jahre, die viele in Erinnerungen schwelgen liess.

 

Präsident Aldo Wipfli durfte am Samstag 4. Juni 75 Vereinsmitglieder in der Aula in Bürglen willkommen heissen. Speziell begrüsste er dabei die Vertreter der Mobiliar (Adi Gisler), der Raiffeisen Schächental (Martin Epp), der Physiotherpie Steinmatt (Koen Haelters) sowie die Ehrenmitglieder Loris Spizzi, Jacky Trutmann, Peter Huber, Hans Zgraggen, Hugo Kühne, Bruno Wipfli und Kurt Gisler. Nach der Wahl des Stimmenzählers und der Genehmigung des letztjährigen Protokolls ging es zum Traktandum Mutationen über. Der Verein zählt neu 192 Mitglieder, wovon 111 aktiv tätig sind. Es folgte der Jahresbericht des Präsidenten. Aldo Wipfli gliederte seinen Bericht in vier Bereiche: Sport, Anlässe, Zukunft und Dank, wobei er sich in sportlicher Hinsicht kurz hielt und auf die anschliessenden Erläuterungen des Technischen Leiters Stefan Arnold verwies. Aldo Wipfli betonte, dass es für ihn besonders wichtig ist, dass es auch neben dem Spielfeld klappt und stimmt. Dies funktioniere nur, wenn das Umfeld stimme und alle am gleichen Strick ziehen. In der Zukunft freut er sich auf viele sportliche Erfolge und fände es toll, wenn solche auch im Sand zustande kämen. Neu wird ausserdem ein Award für das/den „most valuable Team/Mitglied/Spieler/Schiri“ verliehen. Der Gewinner wird vom Vorstand gewählt und soll für ausserordentliche Leistungen, Erfolge oder Mitarbeit zum Wohlergehen des Vereins ausgezeichnet werden. Zum Schluss entbot Aldo Wipfli allen Mitgliedern, Sponsoren und Helfern ein grosses Dankeschön.

 

Sportlicher Rückblick

Stefan Arnold fasste die spielerischen Ereignisse wie gewohnt souverän zusammen. Trotz schwieriger Trainersituation konnte das Damen 1 die Saison auf dem 3. Schlussrang beenden. Weniger gut lief es dem extrem jungen Damen 2 Team. Sie landeten leider in der hinteren Tabellenregion. Zuversichtlich stimmte ihn vor allem die Situation im Juniorinnen 1. Das Team von Sandro Arnold und Fabian Bieri erreichte in der 1. Liga den sensationellen 4. Rang mit nur zwei Punkten Rückstand auf den 2. Rang. Auch die jüngeren Spielerinnen könnten während der Meisterschaft oder an Turnieren wichtige Erfahrungen sammeln.

Im Herrenbereich konnte man zwar rangmässig nicht ganz an das Vorjahr anknüpfen, ist aber den Spitzenteams näher gekommen und wird auch nächste Saison wieder ein Aufstiegskandidat sein. Die jungen Herren II hingegen hatten oft mit personellen Problemen zu kämpfen. Nichts desto trotz haben die einzelnen Spieler Fortschritte erzielt. Der VBC Fortuna Bürglen startet auch nächste Saison wieder mit zwei Damen-, zwei Herren- und zwei Juniorinnenteams in die Meisterschaft. Abschliessend bedankte sich Stefan Arnold bei seinen aktuellen und ehemaligen Vorstandskolleginnen und -kollegen. Er habe stets grosses Vertrauen und Wertschätzung gespürt.

 

Positiver Rechnungsabschluss und neue Vorstandsära

Kassier Marco Bollinger durfte die besser als budgetierte Jahresrechnung präsentieren. Im Vereinsjahr 15/16 konnte ein Gewinn von 5484 Franken erzielt werden. Die grösste Einnahmequelle war wiederum die Fortuna Party, welche bereits zum 17. Mal durchgeführt wurde. Im kommenden Jahr rechnet man indes mit einem Verlust aufgrund der Ausgaben des Jubiläumsfests. Der Mitgliederbeitrag bleibt aber unverändert tief.

In mehreren Sitzungen hat sich der Vorstand entschieden, eine neue Ära einzuläuten und schrittweise der jungen Generation Platz zu machen. Karin Haelters hat nach 18 Jahren im Vorstand als Vizepräsidentin demissioniert. Mit Marco Wipfli hat man einen kompetenten Ersatz gefunden. Petra Gisler konnte ihr Amt als Eventverantwortliche nach 15 Jahren an Adi Aschwanden und Stefan Arnold nach 9 Jahren als Technischer Leiter an Ramon Gisler übergeben. Man ist sich sicher, würdige Nachfolger gefunden zu haben, die frischen Wind in den Vorstand bringen werden. Alle Gewählten erhielten einen tosenden Applaus.

 

Projekt Jugendförderung

Unter Traktandum Verschiedenes ergriff Luca Dittli das Wort. Er wies auf die bestehende Notlage im Nachwuchsbereich der Herren hin. Das Problem besteht nicht nur im Kanton Uri, sondern in der ganzen Zentralschweiz. Beinahe sämtliche Vereine haben mit Mängel im Juniorenbereich zu kämpfen und suchen nach Lösungen. Der VBC Fortuna Bürglen hat deshalb eine fünfköpfige Projektgruppe ins Leben gerufen mit dem Ziel in den nächsten Jahren ein Herren 2 und ein Juniorenteam sicher zu stellen. Aktuell werden im Monat Juni Beachvolleyballtrainings angeboten (weitere Infos in den News vom 17. Mai 2016). Aldo Wipfli dankte allen für ihre Aufmerksamkeit und leitete nach einer knappen Stunde zum Jubiläumsfest über.

 

40-Jahre Jubiläum mit Entlebucher Komiker

Nach einem reichhaltigen Apéro durften sich die Anwesenden mit einem feinen Nachtessen verköstigen. Nebenbei lief eine Bildstrecke über die vergangenen 40 Jahre, die den einen oder anderen in Erinnerungen schwelgen liess und für viel Diskussionsstoffsorgte. Hubi Schnider als „Schuelbueb Jöggu“ brachte die Stimmung mit seinem Auftritt dann total zum Kochen. Der entlebuecher Komiker überzeugte mit seinen Sprüchen, vor allem aber mit seiner Mimik und trieb den meisten Tränen vor Lachen in die Augen. 

Das anschliessende Quiz rundete einen gemütlichen und gelungenen Abend ab, welcher vom OK um Iwan und Daniela Arnold und Andrea Gnos bestens organisiert wurde.

Bericht: Fabio Ziegler

Weiterlesen …

von Matteo Gisler

Bilder: GV 2016 + Jubiläumsfest

tl_files/content/pictures/Allgemein/P1010715-min.JPG
Der VBC Fortuna Bürglen schaut positiv in die Zukunft.

Weiterlesen …